30 August 2013

Katzenfilz


Tja, langsam komme ich wieder in den Rhythmus, etwas zu werkeln.
Da ich noch viel sehr dicken Filz hatte, musste endlich eben DAS her. 
Schon lange im Kopf .....
Die Anleitung stammt aus einem alten Nähheft aus den USA.


 Das Zuschneiden und nähen ging schnell, waren es doch nur 7 Teile, die zusammengenäht werden mussten.


Das ist es nun, das Katzenhaus:)


Die Katze wurde von den Jungs aus ihrem Mittagschlaf gerissen und in das Häuschen gestopft, wo sie doch gleich in der weich gewaschenen Schafwolle liegen blieb.



Es wäre ja auch nicht anders von ihr zu erwarten gewesen, da sie von ihrem Wesen her eher Hund als Katze ist. Total lieb, nie auch nur einen Hauch einer Kralle, läuft immer hinter her und liegt vor der Tür....


Unserem Wachhund, ähhh Katze scheint unser Häuschen zu gefallen;)


 Ich geh dann  mal auf ein Nickerchen in's Haus.....


Allen ein schönes Wochenende!

Miau, Rita

28 August 2013

Naturkinder Puppen Sew Along, 4.Treffen



Heute sind die Haare und das Gesicht an der Reihe. 

 Ich hatte eine ziemlich genaue Vorstellung, wie ich die Frisur wollte und bekam bei Mariengold die Anleitung der sooo kuschelig weichen Haarpracht.
Es war zwar eine rechte Arbeit, doch sie kann sich sehen lassen!!


Nur einen weichen Wuschel, das war mir zuwenig und so hatte ich auf jeder Seite jeweils vier, fünf Fäden in die Perücke eingehäkelt, so dass es doch noch kleine Zöpfchen an den Seiten gab.


Die Augen habe ich mit einem dunkelgrünen Seidensticktwist eingestickt, sowie einen passenden rosa Mund.


Nun sind noch die Kleider dran. Da habe ich schon etwas im Sinn, aber mehr wird noch nicht verraten;)

Und wer wissen will, wer noch bei unserem Waldorf Sew Along mitmacht, der sehe sich mal bei Naturkinder  um;)

Allen eine Woche!

Herzlich, Rita

25 August 2013

Sonntagsfreude

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)

Idee von Kreativberg



Der alljährliche Ausflug mit meinem Mann und seinen Arbeitskollegen und deren Frauen führte uns nach Schaffhausen.
Das Naturspektakel des Rheinwasserfalls war absolut wundervoll gewesen!! 
Diese Wassermassen und solch eine Kraft!! 


Ein geführter Rundgang durch das Städtchen war äusserst interessant und führte und an viele schöne Orte. 
Hier das Kloster, mit vielen lauschigen Plätzchen.



Der Klostergarten hatte es mir besonders angetan. Die Heilkräutervielfalt war beeindruckend und würde wohl einen ganzen Tag selbst an Informationen füllen.


Am Abend genossen wir die Geselligkeit im Güterhof.....;)


 Als Lärche, stehe ich auch nach kurzen Nächten gerne früh auf.
Da das Städtchen am Morgen noch recht verschlafen war, nutze ich diese ruhige Atmosphäre, um alleine durch die Gässchen zu ziehen. 


Ich genoss die Ruhe und das Schlendern sehr, denn das "dauergesellige" in einer Gruppe finde ich doch sehr anstrengend.


Mein Streifzug durch die schöne Altstadt war toll und ich sah viele schöne kleine Lädchen.


Auch total versteckte toll bemalte Hausfassaden fand ich. Sieht doch genial aus!!


Zum Schluss einfach in einem kleinen Kaffee sitzen, etwas trinken und das Markttreiben beobachten!

Dieser Ausflug war so schön gewesen. Einfach aus dem "Alltag" wieder mal etwas anderes sehen, Neues entdecken!

Wünsche allen einen schönen Sonntag!

Herzlich, Rita







20 August 2013

Die Listen-Queen


Seit ich Kinder habe, hat sich mein Gedächtnis sozusagen verabschiedet. Drum hängen oder liegen überall irgendwelche Listen rum. Wochenessplan, Einkaufsliste für den blauen Schweden, Einkaufszettel, .....


Da mir mein handarbeitsloses Dasein irgendwie gefällt und doch auch etwas komisch vor kommt, dachte ich, ich müsste mir mal schriftlich-ersichtlich klar machen, was es denn noch in dieser Richtung zu tun wäre....

Und nun noch eine Liste, die ich bis Ende Jahr abarbeiten möchte.......wenn ich aber das hier mal so ansehen, weiss ich nicht, wie das wird. 
Ich muss es wohl zuerst auf mich wirken lassen;)


Mal sehen, die Puppe ist realistisch, bei den anderen Sachen.....ehrlich gesagt, miste, nusche oder räume ich momentan lieber in Schränken, Schachteln und Kisten rum....


Also, wir schauen mal weiter;)

Liebs Grüessli, Rita

18 August 2013

Sonntagsfreude


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)

Idee von Kreativberg



Einfach nichts tun und die Sonne geniessen!!!



Herzlich, Rita

14 August 2013

Not-Stoff


In letzter Zeit ärgere ich mich immer wieder, dass ich meine Einkaufsstofftaschen vergessen habe, in meine Handtasche zu packen, es sind einfach zu wenige da...

Aus der letzten Ausmisterei meines Wäscheschrankes fand ich zwei Abtrocknungstücher, die noch gut in Schuss, doch irgendwie meinen Geschmack nicht mehr trafen.
Ich konnte sie aber nicht weggeben.

So habe ich sie schnell und unkompliziert in eine Tasche verwandelt.


Ein Tuch war breiter, das ich an das andere anpasste und aus diesem Abschnitt die Henkel nähte.
Das Prinzip der Tasche habe ich von hier kopiert.


Da die Tasche etwas zu lang wirkte, habe ich die Ecken so abgenäht, dass ein Boden entstanden ist.
Das ganze hatte keine halbe Stunde gedauert.

Aus der Not heraus, etwas Sinnvolles geschaffen und es hat mir gefallen.

Langsam entsteige ich dem Kreativloch. Aber nur langsam;)


Liebs Grüessli, Rita

11 August 2013

Sonntagsfreude


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine Sonntagsfreude sind :)

Idee von Kreativberg

Mein angekündigter Apfelstrudel aus dem Kochbuch meiner Oma war heute Sonntag Morgen das Thema in der ganzen Familie.

Mein Mann liebt eher die schokoladigen Desserts, doch heute war er ebenfalls Feuer und Flamme.

Statt zu frühstücken, musste ich zuerst den Strudelteig herstellen
(Diese Rezepte und deren Zubereitung stammen alle aus dem Buch):

Strudelteig:

Zutaten: 

250g Mehl
30g Öl oder Schweinefett
evtl 1 Ei-> wenn man den Strudel kocht (wie kocht man einen Strudel)??
Prise Salz, 
etwas lauwarmes Wasser



Alle Zutaten mischen und kneten, bis ein weicher, seidiger Teig entsteht.
Diesen dann an einer warmen Stelle für 1/2h ruhen lassen.


Dann wurde die Füllung zubereitet:

Zutaten:

 ca. 1kg Äpfel (ganz, nicht gerüstet)
100g Butter
100g Brotbrösel

100g Zucker
1 KL Zimt

100g Butter

evtl. 50g Rosinen
Schale einer Zitrone


In der Zwischenzeit und nach einem schnellen Frühstück, dann das Rüsten der Äpfel.
Geschält, das Apfelgehäuse entfernt und in Fächern geschnitten.
Zitronenschale dazu, ebenfalls die Rosinen.



Nachdem der Teig geruht hatte, diesen zuerst ausgewallt und dann auf einem Abtrocktuch ausgezogen, bis er so dünn war, um durch den Teig Zeitung lesen zu können. Das sagte immer meine Mutter.


Dann die in Butter angerösteten Brotbrösel darauf,
die Äpfel,
dann der Zucker mit Zimt vermischt.


Nach Schule, den Teig mit Hilfe des Tuches zusammengerollt.


Das ging ganz gut, die Rolle wurde doch etwas lang, sodass ich es zu einem U formen musste. Was beim Strudel auch möglich ist;)

Dann in den vorgeheizten Backofen, in der Mitte bei 200° C ca. 50 min.

Dabei immer wieder mit geschmolzener Butter den Strudel bestreichen.



Zum Schluss dann mit Staubzucker bestreuen.

Es war ein schöner und gemütlicher Nachmittag mit guten Freunden.

Leider hat mein Fotoapparat irgendwie nicht mitgemacht, sonst würde ich Euch noch die Vanillesauce und die Pizza auf dem Grill zeigen;)

Ein anderes Mal vielleicht;)

Ich wünsch Euch noch einen schönen Restsonntag und morgen einen guten Start in die Woche.

Herzlich, Rita



09 August 2013

Mein Familienschatz


Ich möchte Euch gerne meinen Familienschatz zeigen, 
ein österreichisches Kochbuch aus dem Jahre 1949. 
Das Kochbuch meiner verstorbenen Oma. 
Ich habe es bekommen und bin sehr stolz darauf und halte es in Ehren.
Meine Familienwurzeln sind nicht schweizerisch, nein, meine Eltern stammen beide aus dem Südtirol. 


Die Schrift im Buch ist alt und es braucht etwas Übung, sie zu lesen. 
Es hat 295 Seiten, davon 250 Rezepte, was man kaum glauben kann, da das Buch relativ dünn ist.
Die Rezepte sind jedoch mehr Gedankenhilfen, gerade mal die Zutaten werden erwähnt und das Allernötigste für die Zubereitung.


Das Buch hat nur wenige Bilder, die ersten darin sind Parasiten, wie Lungenegel und Leberwurm.
Wohl damals sehr wichtig zu wissen, wenn man selbst Tiere schlachtete und ausnahm.


Weiter geht es mit verschiedenen Tieren, wie sie geschlachtet und zerteilt werden.


Teilweise mit doch kraftvollen Methoden...



Falls Ihr das Rezept lesen könnt, seht ihr, dass die Backzeiten, Temperatur ect. fehlt. Und das bei praktisch allen Backrezepten im Buch. Die damalige Hausfrau hatte das wohl einfach im Gefühl.....

(1 dkg = 10g)

Wir sind diesen Sonntag bei Freunden eingeladen. 
Die Abmachung war, dass mein Kollege für uns sein Spezialmenu (Pizza auf dem Grill)  kocht und ich für Ihn sein Lieblingsdessert backe;)....


Wie es mit dem Apfelstrudel weiter geht, zeige ich Euch dann am Sonntag;)

Mit Bildern, Übersetzung und Backzeiten;)

Herzlich, Rita


08 August 2013

schleppender Fortschritt


Meine Häkeldecke kommt nur schleppend voran, doch es sind immerhin schon 9/48 geworden.


Momentan bin ich TOTAL demotiviert, nur irgend etwas Handwerkliches zu machen. 
Das Kreative Loch hat mich geschluckt....

Es zieht sich schon den ganzen Sommer hin und ich lasse es geschehen...
Drum ist es hier schon länger recht ruhig.

In zwei Wochen beginnt bei uns die Schule wieder, vielleicht, wenn der normale Alltag wieder beginnt, vielleicht......


Wir schauen mal;)

Herzlich, Rita

©