Dienstag, 16. September 2014

Vom Faden zur Socke



Ich wollte schon immer mal einen Regenbogen färben. Es ist mir mehr oder weniger gelungen;)


Meine Kinder fanden, der Gepard müsse darauf aufpassen.

Ich liebe das Aufwickeln mit dem Wickler, das gibt so schöne Knäuel.


Eigentlich habe ich diese Socken ausschliesslich im Zug beim Pendeln zur Schule und zurück stricken wollen.
Aber da musste ich einfach noch ein paar persönliche Hürden nehmen.
Beim letzten Schulbesuch habe ich tatsächlich im Zug gestrickt, fast 1h lang, weil ich die S-Bahn wegen Gleisdefekten nehmen musste....


Sie sind sehr bunt geworden. Es ist jedes Mal spannend zu sehen, was für Muster daraus entstehen können.


Die Wolle war weich und schnell zu verstricken.
Ein Kleines Muster habe ich eingestrickt.

3 re, 1li.


Für mich in Grösse 39.


Das Socken stricken finde ich eine sehr schöne und dankbare Aufgabe.
Doch grössere Strick-Projekte würde ich gerne beginnen.


Mal sehen, wie weit ich komme. Auf alle Fälle mache ich mir wieder ein Knäuel Sockengarn für die Zugfahrt bereit, denn jetzt werde ich fleissig während der Reise stricken;)

Allen schöne Herbsttage!

Herzlich, Rita

Samstag, 13. September 2014

Sonntagsfreude


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)

Idee von Kreativberg


Für meine Männer auf dem Hof war diese Woche wohl bereits das Christkind gekommen.


Oder eher für die Schafe?
Auf alle Fälle brachte der Schreiner die neue Futterbare für die Schafe.
Die alte Futterkrippe, hatte nach 30 Jahren ausgedient.
Vor allem Urin und Kot hatten in den Jahren dem Holz zugesetzt.


Aus frischem Holz, der Tierhöhe neu angepasst (die Tiere wurden in den letzten Jahren immer etwas höher).
Mit vielen Details und recyceltem Material aus der alten Bare. 
Eine wunderbare Schreinerarbeit.

Mit viel Sorgfalt und Ruhe wurde sie im sauberen Stall platziert.
Sogar die Fenster blitzen. Für meinen Schwiegervater ein Muss, der sie selbst immer putzt.


Meine Männer strahlten um die Wette und freuten sich riesig. 
Auf die nächsten 30 Jahre......;)

Unsere Schafe kommen nächste Woche von der Alp heim, dann sehen wir, was sie davon halten werden.


Eine wunderbare Sonntagsfreude!

Allen einen schönen Sonntag!

Herzlich, Rita

Mittwoch, 10. September 2014

MeMadeMittwoch Sew-Along Dirndl Finale


Dirndl- und Trachten Defilée, 

stolz zeigen wir uns in unseren Gewändern.


Hallo zuammen, da bin ich;)

Mein 6-jähriger Sohnemann und ich haben bei strahlendem Sonnenschein ein Shooting vor unserem Bauernhaus gemacht.
Leider hat die Sonne hier die Farben etwas zu stark wirken lassen, in natura sind die Farben nicht so kräftig.



Er hat das sehr gut gemacht, meint ihr nicht?


Das Dirndl ist wirklich schön geworden und mir persönlich gefällt der Unterrock am Besten.
Ich fühle mich meinen Wurzeln aus dem Südtirol irgendwie näher und ja etwas vermisse ich nun meine Oma schon.


Aber sie freut sich sicher da oben, da bin ich sicher;)


Und mit Schwung;) Der Rock schwingt wunderbar und der Unterrock wird sichtbar.


Hier eine etwas traditionellere "trachtigere"  Anzugsweise.
Mit weissen Spitzenstrümpfen und gröberen Schuhen.

Liebe Erika
Ganz lieben Dank für Dein wunderbares Geschenk, Du siehst, ich trage die Strümpfe mit Freude!!


Dazu die hier traditionelle Haltung, beide Hände unter der Schürze. 
Jetzt noch ein Jodler.

Plötzlich wird nun aus dem Dirndl eine Tracht.


Meine Lieben, es hat total Spass gemacht, ich habe wieder enorm dazu gelernt und bedanke mich für alle Besuche auf meinem Blog, die vielen Kommentare und der Organisation möchte ich besonders danken!! War absolut genial gewesen!!

Das Dirndl versuche ich nun möglichst viel zu tragen, finde es einfach ein tolles Kleidungsstück.
Leider bei uns hier nicht so alltäglich....

Wer sich noch stolz in seinem Dirndl zeigt, seht Ihr bei MMM!!!

Allen einen ganz schönen Tag!

Pfiat ench , Rita




Montag, 8. September 2014

Einfach, dauerhaft, genial!

Diese Woche in der Schule hat schon früh mein Deo versagt. Ich habe eine sehr feine Nase und ich habe mich schon etwas geniert, nach Schweiss zu müffeln.
Ich benutze schon seit vielen Jahren kein Deo mit Aluminium mehr. Viele Berichte und Studien weisen darauf hin, dass Aluminium in Deo Spätfolgen wie Alzheimer, Demenz und sogar Brustkrebs auslösen können.



Ich ging nach der Schule Daheim genervt im Internet auf die Suche, nach einem guten Deo ohne Aluminium und bin plötzlich bei einer Deocreme stehen geblieben. Dass sie sogar selbst herzustellen ist und mit wenigen Zutaten, das musste ich einfach probieren.
Bestehend aus Natron (Backpulver), Kokosöl und Maisstärke.


Diese drei Zutaten zusammen gemischt und in eine kleine Dose gegeben.
Meine Achseln mit Wasser gewaschen und mit einen kleinen Klacks Creme eingerieben. 
Zuerst ist es etwas "Sandig" aber das ist vom Natron. Das löst sich auf der Haut schnell auf die Haut ist trocken und zart.


Der Test begann vor 3 Tagen, jeden Tag viel draussen, viel aktiv auf dem Hof und in der Sonne.
Sogar 2h intensives heuen im Steilhang hat es überstanden!!
Was soll ich sagen, ich bin begeistert!!!
Von morgens bis abends keinen Schweissgeruch!! Sogar mein Mann meinte, er wolle das probieren.
Und er ist wirklich ein Starkschweisser;)


Die Creme ist weich und zart. 
Mein Deo habe ich weggeschmissen, ich werde keines mehr kaufen. 
Du weisst sicher, wie das ist, wenn man das sichere Gefühl hat, dass es stimmt?? Genau!!

Hier mein Rezept dazu:

Deocreme

35g Maisstärke 
35g Kokosöl 
25g Natron
Cremedose sauber.

Alle Zutaten mischen, fertig.
Das Ganze dauerte gerade mal knapp 10 min.
Wichtig, arbeitet sauber!

Die Mischung reicht gerade für eine Cremedose. 
Es gibt bereits viele, die auf diese Creme umgestiegen sind. 
Es gibt viele Rezepte, für mich war primär das Ausprobieren im Einfachen im Vordergrund.  
Duftzugaben sind möglich, ich finde aber, dass bereits (zu-)viele Gerüche unsere Nase umwehen....

Eines sollte ich noch dazu sagen: Natürlicher Schweiss riecht nicht. Erst in Kombination mit den Bakterien auf der Haut, entwickelt sich der Geruch. Ebenso Dein Hormonspiegel und Essgewohnheiten können daran beteiligt sein.
Tägliche Körperpflege ist ebenso wichtig;)

Auf der Kleidung habe ich übrigens keine Cremerückstände beobachtet, auch meine Haut scheint keine Bedenken zu haben;)

Wichtig zu wissen:

Die Menge an Schweiss reduziert das aber nicht!! Nur den Geruch.
Ich schwitze relativ stark,  damit habe ich mich aber abgefunden und finde, dass diese Körperflüssigkeit auch zu mir gehört und nicht unterdrückt werden sollte.
Die Funktion des Schweisses ist es unter anderem, Abfallstoffe nach aussen zu transportieren und den Körper zu kühlen.

Wer mehr zu dem Thema wissen möchte, suche selbst etwas, denn man wird schnell fündig;)


 Für mich eine wirkliche Offenbarung!!

Vielleicht auch etwas für Dich? Probiere es doch einfach aus;) 

Allen einen guten Wochenstart!!

Herzlich, Rita

Sonntag, 7. September 2014

Sonntagsfreude


Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)

Idee von Kreativberg


Unser kleines Schulfest*. 
Immer Anfangs und Ende Schuljahr. 
Die Eltern und Lehrer treffen sich, essen zusammen mitgebrachte Salate und Kuchen, 
reden miteinander und freuen sich.
Die Kinder dürfen geschminkt werden, rennen und klettern auf dem Spielplatz, hämmern mit Hammer und Nägel Holzreste zusammen und manch fantasievolles Gebilde kommt mit nach Hause....


Eine kleine "Familie", mitten im Quartier, das sich kennt und einander mal hilft.

Meine Sonntagsfreude.

Im Schulalltag getragen zu werden.

Herzlich, Rita


*unser Quartier-Schulhaus besteht nur aus 2 Kindergarten Klassen, eine 1. und eine 2. Klasse.


Mittwoch, 3. September 2014

MeMadeMittwoch Sew-Along Dirndl 5


Die Bluse und der Unterrock


Die Bluse war schnell genäht. Lediglich der Spitzensaum war wohl das grösste Problem.
Ich wollte zuerst etwas Gerüschtes haben, mit Puffärmelchen, doch die passende Spitze fand sich nicht dazu.


Die Knopflöcher sind gelungen und mit 4 weissen Knöpfchen wurde das Vorderteil fertig.
Oben störte mich dieser Offene Rand und so habe ich 2 durchsichtige, kleine Druckknöpfen angenäht.






Auf der Suche nach etwas, fiel mir dann diese zarte Baummwoll-Spitze in die Hände.
Man sollte nie seinen Fundus unterschätzen;)
Diese habe ich von Hand an die Ränder genäht.

Das Ausfransen der Baumwollstpitze habe ich mit einem einfachen Trick gelöst. Ich habe die Ränder sauber abgeschnitten und mit etwas Weissleim betupft und trocknen lassen. Dann mit ganz feinen Knopflochstichen gesichert. 
 Siehe das obere Bild, dann siehst Du so einen heiklen Abschluss der Spitze.





Das Modell ist aus dem Dirndl Revue 2013, Modell "Anna".
Ein einfacher Schnitt, kein tiefer Ausschnitt, das war mir wichtig.


Unsere Katze musste auch immer wieder mal vorbei schauen;)...



Und was ich unbedingt wollte; einen Unterrock..

Ich war lange auf der Suche, nach einem passenden Schnittmuster und fand schliesslich diesen hier: 

Simplicity Nr. 7423, der weisse sollte es sein.


Meine Mutter jedoch, brachte mich auf eine andere Idee....


"Nimm doch eines der alten Spitzen-Nachthemden Deiner Oma."


Sehr alt und vom meiner Oma selbst genäht.
Zuerst wollte ich nicht, denn es ist ein liebes Andenken und es irgendwie mit der Schere zu verändern, dazu fehlte mir einfach der Mut.


Nach dem mehrtätigen Einlegen in Enka, ein super Fleckenmittel, war das etwas vergilbte Hemdchen wieder weiss.
Und ich hatte mir in dieser Zeit überlegt, was ich tun könnte, um nichts mit der Schere daran zu machen....


Ich habe ganz genau  die Dirndl-Rocklänge abgemessen und dann oben den Rand des Hemdes einfach umgelegt, abgesteckt und einmal drumherum genäht.
Einen kleinen Schlitz für den Gummizug habe ich natürlich offen gelassen.


und Tadaaa, der Unterrock war schon fertig.
Etwas geschummelt habe ich mit dem Unterrock, aber so trage ich sogar etwas Traditionelles und Altes darunter;)


Die Spitzen-Trägerchen konnte ich beim besten Willen nicht wegschneiden.
Später merkte ich, dass die sogar ganz nützlich sind. Der Rock lässt sich einfacher auf einem Bügel aufhängen.
 Der Unterrock passt und unter dem Dirndl schaut ganz vorwitzig etwas Spitze hervor.
Der Clou war, beim Tanzen hebte sich der Dirndl-Rock und dann sah man den Unterrock;)

Somit sind wohl alle Teile des Dirndl's beisammen.

Wer noch fleissig war, sehr Ihr bei MMM
Allen eine ganz gute Woche!

Herzlich, Rita




Samstag, 30. August 2014

Sonntagsfreude

Am Sonntag einen Blick auf die vergangene Woche richten: Bild(er), Worte, Gedanken... die ein Lächeln ins Gesicht zaubern, einfach gut tun oder ohne große Erklärung schlicht und einfach eine 

Sonntagsfreude sind :)

Idee von Kreativberg


Morgens um 06.00 Uhr verlasse ich unser Heim, um in die Bäuerinnenschule zu pendeln. 
Fast 2h Weg mit den Öffentlichen Verkehrsmitteln stehen vor mir.
Es ist aber kurzweilig, denn auch dieses Mal treffe ich lustigerweise jemanden, den ich schon lange nicht mehr gesehen habe.  Eine Teil-Strecke wird mit interessiertem Geplauder begleitet.

Ich habe dieses Mal mein Strickzeug dabei, aber irgendwie getraue ich mich nicht es, hervor zu nehmen.....


Im Unterricht am Morgen behandeln wir 3 Lektionen lang Materialkunde: Wolle, Seide, Baumwolle, Leinen....sehr interessant und in kleinen Gruppen werden in "Ateliers" die Themen erarbeitet.

In der 4. Stunde wandert die Halbklasse in's Handarbeitszimmer, die andere Klassenhälfte hat Einführung in die Wäschepflege. Erste Einblicke in Schränke und die dortigen Nähmaschinen werden gezeigt und dürfen anschliessend von uns ausprobiert werden;) Die Zierstiche werden durchprobiert.
Meine Nähkiste, die ich mitgebracht habe, ist zu klein, da muss noch mehr rein.....

Mittagessen mit Geplauder und regem Austausch.
Da wir 24 Frauen von 20-52 Jahren sind, gibt es viel zu erzählen, was ich besonders toll finde. 
Jede bringt ihre Lebensgeschichte mit.

Nachmittags 4 Lektionen Ernährungslehre. 
Kohlenhydrate, Fette, Vitamine.....alles wird angesehen und erarbeitet....Nach fast 3.5h  Frontalunterricht, sind wir doch etwas müde geworden.

Da wir 5 min. früher aus hatten,  verkürzte sich meine Reisezeit um 1/2h.
Ich schaffte einen Zug früher, als sonst.
(So bin ich schlussendlich um 19.00 Uhr heim gekommen, statt 19.30 Uhr.)

selbst gefärbt

Während der Fahrt brannte mir das Stricken unter den Nägeln, warum nahm ich es nicht raus?

In den letzten 10 min. der Zugfahrt jedoch, kramte die mir gegenüber sitzende Frau in ihrer Handtasche....und was holte sie raus????
Strickzeug!!!!!

Das war doch ein Zeichen, oder???? Ich musste grinsen, ok, alles klar, Hinweis angekommen;)!!
Da war wohl höhere Macht im Spiel;)
Das werde ich so schnell nicht mehr vergessen und werde künftig mutig im Zug stricken!!
Versprochen;)!

Das war so ein Einblick in meinen 2. Schultag in der Bäuerinnenschule.
Fotos zu machen ist nicht  so einfach, werde es aber immer wieder versuchen;)

Allen einen schönen Sonntag!!

Herzlich, Rita
Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...