12 Januar 2018

Quark-Ölteig


Wenns etwas schneller gehen soll, ist ein Quark-Ölteig eine wunderbare Sache.


Geht schnell, braucht keine Ruhezeit und das Resultat kann sich sehen lassen.


Backpulver reagiert mit Flüssigkeit und beginnt sofort  zu "treiben". 
 Der Teig sollte nach dem Mischen mit allen Zutaten so schnell als möglich in den Ofen, 
damit die volle Triebkraft mit der Hitze zum Zug kommen kann.

Daher ist es wichtig, im Vorfeld alles bereit zu machen und dann speditiv zu arbeiten.


Ich hatte für einen Mürbeteig keine Lust heute und mischte mir einen Quark-Ölteig für einen Zwetschgenkuchen. 
Lustigerweise schnitt gerade an diesem Tag mein Schwiegervater die Zwetschgenbäume;)


Der Teig ist schön aufgegangen und der Rand war sehr knusprig.


Was für ein Duft und die Zwetschgen erst...Mmmmh....


Der Boden ist etwas dicker geworden, aber bei saftenden Früchten sicher kein Problem. 
Der Teig ist schön weich und fluffig.


Quark-Ölteig, 
für ein quadratisches Kuchenblech,
für ein rechteckiges empfehle ich die 1,5 Menge des Teiges.

50g weiche Butter
170g abgetropfter Quark
6 EL Öl
4EL Milch
400g Mehl
1 Päckchen Backpulver

Zuerst alle trockenen Zutaten  mischen.
Dann alle flüssigen Zutaten gut verrühren, bis eine cremige Konsistenz entstanden ist.
Alles miteinander zusammenfügen und zu einem elastischen Teig kneten.
Anschliessend speditiv arbeiten! Da der Teig nun anfängt zu treiben.

Im vorgeheizten Ofen bei ca. 200° C in der Ofenmitte je nach Kuchen ca. 30-45min backen.
Dabei bleiben.

Tipp: Im Vorfeld alle Zutaten bereit halten, z.B. Guss für Kuchen bereits fertig haben, Früchte (oder Gemüse etc. ) gerüstet, Ofen vorgeheizt, Blech gefettet oder mit Backpapier ausgekleidet.

-> bei Süsser Variante: 100g Zucker, etwas Zitronenschale, ect.
-> bei Salziger Variante: Prise Salz, ect.

Der Teig ist äusserst vielseitig und kann für die süsse wie auch die salzige Küche benützt werden. Die Art des Belegens und der Form sind keine Grenzen gesetzt.


Vielleicht heute etwas für Dich? ;)

Allen ein schönes Wochenende!

Herzlich, Rita


Kommentare:

  1. Ohh.. Das sieht lecker aus. Gibt es bei euch noch Pflaumen, hier habe ich lange keine gesehen.
    Liebe Grüße
    Susa

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Susa
      Ganz lieben Dank für Deinen Kommentar! Die Zwetschgen hatte ich im Herbst eingefroren und kann nun im Winter feine Früchtekuchen backen;)
      Liebs Grüessli, Rita

      Löschen
  2. Liebe Rita
    Vielen herzlichen Dank für das Rezept. Danach habe ich das letzte Mal ergebnislos gesucht....
    Liebe Grüsse coco

    AntwortenLöschen
  3. Liebe Rita,
    dies werde ich bestimmt ausprobieren.

    Grüessli Silvia

    AntwortenLöschen
  4. Oh, danke für den Tip! Mein Mürbeteig wird immer sehr ungeniessbar und mein Wähenteig sogar noch schlimmer... Vielleicht ist dein Rezept hier ja die Rettung?...

    AntwortenLöschen

©