30 November 2012

Moment

 

{Dieser Moment} - ein Freitags-Ritual.
Nach einer Idee von Soulemama


Ein einzelnes Foto
-vielleicht ein, zwei Wörter-


Mein persönlicher Rückblick dieser Woche,
zum Innehalten und Bewahren.  
 
 
Staunen
 
 

27 November 2012

weisse Wolke

 
Kennt Ihr das, ein Blick und es muss SOFORT in Angriff genommen werden?

 
Damit ich beim Stricken wusste, wo vorne und hinten war, habe ich mit einem farbigen Garn eine Kennzeichnung gemacht.

 
Bis zum letzten Centimeter hat die Wolle gereicht, ein Projekt, das ohne Reste fertig wurde,
was ich immer mehr schätze.
 
 
600g schwer und kuschelweich.
Doch gegen Schluss verliess mich fast der Wille....Warum entwickeln sich meine Projekte immer wieder zu solchen MEGA-Teilen??
 
 
Es ist dann doch fertig geworden und wärmt wunderbar.
Ich "Gfrööörli" renne drinnen immer mit Jäggli und warmen Hausschuhen rum...
 
 
 
Es sollte was sein, das auch mal als kleine Kuscheldecke gebraucht werden könnte, so für ein Mittagsschläfchen oder wenn eines meiner Kinder mal ein Spontanschläfchen macht....
Wie der Kleinste...egal wo, Augen zu und weg.

 
Die Fotos hat mein 5-jähriger gemacht, gar nicht schlecht oder?
 

 
Nur die Körperhaltung hätte wohl mehr "Modelmässig" sein können;)
 

 
Sooooo Gross ist das Teil geworden, 1m in der Breite, 2m in der Länge.
In der letzten Runde hatte ich 611 Maschen drauf,
12 Knäuel Drops Nepal = 900m Wolle verstrickt, 600g schwer.

 
Hier die Gratisanleitung dazu

 
Für das schöne Schultertuch hatte ich doch gut 2 Monate mit Unterbrüchen, doch diese Woche wurde es fertig. Ich hatte es noch in der Waschmaschiene im Wollwaschgang und dann auf dem Gästebett aufgenadelt. Ich staune nun doch jedes Mal, wie sich die Wolle erst richtig entfaltet, wenn sie mal nass oder gewaschen wurde!
Ich bin begeistert;)!
 
Dann mummelt Euch gut ein, der Schnee soll ja kommen;)
 
Herzlich, Rita

25 November 2012

Dresdner Platte selbst gemacht


Die Dresdner Platte finde ich als Muster ganz wunderbar und vielfältig. Auf der Suche, fand ich in einem alten Buch diese Anleitung.
Ich fand, das müsste ich weitergeben;)


Die Grösse des Kreises (und späteren Wunschplatte) anhand eines Zirkels oder anderen Hilfsmittels aufzeichnen und ausschneiden.
 

Die Teile der Dresdner Platte wird ganz einfach wie hier gezeigt gefaltet, einmal, zur Hälfte, vierteln, achteln...ect.

 

Hier geachtelt.
Dann ein Teil ausschneiden und auf ein härteres Papier oder Pappe aufzeichnen, dazu gleich die Nahtzugabe.


TIPP: Die Schablone lässt sich auch als PP-SChablone verwenden, dann die Nahtzugabe nicht aufzeichnen.

Dann die Stöffchen nach Wunsch aussuchen und ausschneiden, soviele, wie Teile Deine Papiervorlage hatte.



Das rechts auf rechts der Länge nach falten und oben einmal quer mit der Nähmaschine durch nähen. Anfang und Ende mit ein, zwei zusätzlichen Stichen. Ecke abscheiden.



Dann das Teil so einklappen, dass es ein Hütchen
gibt. Spitze gut nach aussen drücken.
Dann bügeln.


Die Teilchen rechts auf rechts aufeinander legen und seitlich abnähen, siehe Bilder.



Am besten geht es wenn Du 4 Teile zusammen nähst und zum Schluss die andere 4-er Seite....





Für das Loch einen Kreis ausschneiden, der etwas grösser als das Loch ist und Nahtzugabe dazu. Als Schablone auf einem passenden Stoff legen und Stöffchen ausschneiden.


 Dann die Nahtzugabe der SChablone wegscheiden.

 

Das Stöffchen bei der Nahtzugabe rundherum heften und das verkleinerte Schablönchen hinein.
Faden zusammen ziehen und das Teil flach bügeln, SChablone vorsichtig entfernen.
Nun auf das Loch legen und von Hand oder mit der Nähma aufnähen.



Die Dresdner Platte ist geboren, minim grösser, etwas faltig, aber egal....Was tun damit??


Hosen flicken:))

Ich hab's von Hand auf das Knieloch genäht.


 
 Alte Jeans für Stallarbeit erhalten;) Und die Schafe staunen lassen;)


 Guter Wochenstart morgen!

Liebs Grüessli, Rita





23 November 2012

Moment

 
{Dieser Moment} - ein Freitags-Ritual.
Nach einer Idee von Soulemama


Ein einzelnes Foto
-vielleicht ein, zwei Wörter-


Mein persönlicher Rückblick dieser Woche,
zum Innehalten und Bewahren.
 
 
 
Unvergesslich

21 November 2012

Gewürzküche

 
Ich liebe Gewürze, besonders die  aus dem Orient haben es mir angetan.
Meine Männer sind aber eher bodenständige Esser und daher muss ich meine Leidenschaft in kleinerer Form geniessen.

 
Dieses Siruprezept habe ich erst kürzlich gefunden und finde es wunderbar, schnell und einfach.

 
Nur schon die Zubereitung war ein Geruchserlebnis;)

 
Mein Chai-Tee-Sirup ist fertig.
 
Hier das Rezept dazu:
 
 
Zutaten für ca. 4,5 dl Sirup:
 
300g Rohrzucker
450 ml Wasser
1 EL Gewürznelken
1 EL Kardamom
1 Stange Zimt
ca. 2cm frischer Ingwer, oder nach Geschmack mehr
4 Sternanis
1 TL Fenchelsamen
(1 TL Schwarze Pfefferkörner, für ganz Scharfe)

Alles zusammen aufkochen und ca. 20-30min auf mittlerer/kleiner Flamme einkochen, bis die Flüssigkeit sirupartig wird, Fertig;)

Hier noch das Originalrezept. Mein Rezept habe ich nach diesem Rezept anhand der Kommentare und Eigenversuche angepasst . Das Rezept lässt sich ohne weiteres nach Geschmack verändern.

Der Sirup kann in Tee, Kaffee, Milch ect. getrunken werden und ist suchtverdächtig gut;)
Für die kalte Jahreszeit ideal.

Dann allen mal Viel Spass beim Ausprobieren und dann, Geniessen!

Liebs Grüessli, Rita
 

19 November 2012

Wieder da

 
Der lang geplante Ausflug mit meiner Schwester hatte begonnen, das frühe Aufstehen (4.30 Uhr) war vergessen.
Unten grau oben blau;)
 
 
Das Fahren mit der U-Bahn war etwas Neues für mich, besonders diese Haltestelle gefiel mir;)


Nach dem Ankommen und sich orientieren, Ziele setzen und erste Runden drehen, ein wunderbarer erster Blick auf den Big Ben.
Anschliessend besuchten wir einen kleinen Gottesdienst in der Westminster Abbey (gleich hinter Big Ben), mit Knabenchorgesang. Wahre Engelchen sangen da!!

 
Dann mein Höhepunkt, der Besuch im Musical "Phantom der Oper".
Ein absoluter Musikgenuss!

 
Am nächsten Morgen, das Frühstück in einer kleinen, feinen Patisserie genossen. Die kleinen Lädchen fanden wir abseits der grossen Masse! Wunderbar!

 
Dann, DER Laden!!!
Wir mussten doch etwas suchen....

 
Willkommen bei Cath Kidston....;)
Ich mag ihre Nähbücher sehr und ein Besuch war natürlich schon fast ein Muss;)

 
Später dann bei der Queen an der Haustür angeklopft, sie machte aber  nicht auf.....
Das ist aber gar nicht die feine englische Art....;)

 
Das grösste Einkaufszenter besucht.....Gigantisch und was es da alles gab!! Luxus pur..
Und diese vielen Menschen!!! Eine Grossstädterin wäre ich keine. Ich könnte mich nie an dieses Gehaste und Gedränge gewöhnen.....

 
 Abends mit dem Riesenrad eine Runde gedreht;)

 
HELLOOOOO???
Mein Englisch ist mässig, aber die Leute waren sehr freundlich und verstanden mich.

 
Der Besuch des Tate Modern Museum war eindrücklich und sehr interessant!
Das Museum befindet sich in einer alten Werfthalle. Früher wurden da Riesenturbinen für SChiffe gebaut.

 
 Eine abendteuerliche Busfahrt durch die Stadt unternommen. Wir kamen mit ein paar weissen Haaren mehr wieder aus dem Bus. Die Fahrweise war schon fast kriminell.....

 
Das Durchspazieren der Gässchen hat mir besonders gefallen. Und es gab soooo viel Interessantes zu sehen!!

 
Das Wochenende war wunderbar und superstreng;)
 
Der Ausbruch aus dem Alltag, hat mir gut getan und viele neue Ideen schwirren im Kopf rum;)
 
Liebe Schwester
Es war SUPER!!!
 
Bussi, Rita
 
 
 
©